Heimrauchmelder verindert großen Schaden

Image8
Ein vergessener Kochtopf rief am gestrigen späten Nachmittag die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Zentrum und Oberland-Lauter sowie die hauptamtliche Wache auf den Plan.

Ein Mieter eines Wohnhochhauses in der Leonard-Frank-Straße hatte kurzzeitig seine Wohnung verlassen. Dabei hatte er aber vergessen, dass noch Essen auf dem eingeschalteten Herd stand.
So nahm das Unglück schließlich seinen Lauf. Das Wasser in der Speise verdampfte, die Essensreste begannen zu schmorren und Unmengen von giftigen und stinkenden Rauch entwickelte sich.

Glücklicherweise war die Wohnung bereits vom Vermieter mit Heimrauchmeldern ausgestattet. Die Nachbarn hörten den alarmierenden Ton, rochen den Brandgeruch und riefen die Feuerwehr zur Hilfe.
Nachdem die Kameraden die Tür aufgebrochen und das letzten Essensreste vom Herd genommen hatten, war die Gefahr schnell gebannt. Der unglückselige Mieter war mittlerweile auch wieder zu seinem Heim zurückgekehrt und wurde von der Feuerwehr empfangen.

Größerer Sachschaden oder gar Verletzte gab es, dank des Rauchmelders, schlussendlich nicht. Nach gut einer halben Stunde konnten die Letzten der 28 Kameraden wieder in die Depots zurückkehren.

Schreibe einen Kommentar