Dachstuhlbrand in Suhl Dietzhausen – Feuerwehr verhindert Totalverlust

Am vergangenen Mittwoch kurz vor halb 7 wurden die Kameraden der Suhler Feuerwehr erneut gefordert. Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren der Stadt Suhl zu einem Dachstuhlbrand in Dietzhausen. Bereits wenige Minuten nach Alarmeingang waren die ersten Kräfte vor Ort und konnten eine starke Rauchentwicklung am betreffenden Wohnhaus wahrnehmen. Sofort begannen die Kameraden mit der Brandbekämpfung.

Der zur Absicherung eingesetzte Rettungsdienst versorgte den unter Schock stehenden Bewohner des Hauses und lieferten ihn in das Klinikum Suhl ein.

Die eingesetzte Drehleiter begann zugleich die Dachhaut von außen zu öffnen um an den Brandherd bzw. versteckte Glutnester zu kommen. Probleme bereitete den Kameraden der Löschangriff auf der Rückseite des Hauses. In diesem Bereich des Daches war ein Solarpanel installiert. Um einen effektiven Löschangriff zu bewirken und den Wasserschaden durch die Feuerwehr zu minimieren, musste dieses zunächst entfernt werden. Durch diese Maßnahme konnte ein weiterer Schaden am Dachstuhl und am Rest des Gebäudes verhindert werden.

Zur Brandursache können nach jetzigem Stand keine Angaben gemacht werden. Die Polizei prüft derzeit ob die Brandursache im Zusammenhang mit den durchgeführten Schweißarbeiten steht.

Gegen 20:30 konnten die meisten Kräfte an ihre Standorte zurückkehren. Derweil übernahm die Feuerwehr Suhl Haselgrund die Brandwache in der Nacht zum Donnerstag.

Die Feuerwehr Suhl sowie der Rettungsdienst war mit 18 Fahrzeugen und 68 Kameraden an diesen Einsatz gebunden.

Schreibe einen Kommentar