Gefahrgut – Ammoniakaustritt

Datum: 17. Februar 2020 
Alarmzeit: 20:16 Uhr 
Alarmierungsart: FME, Sekundäralarmierung, Sirene, Voralarm GAZ 
Dauer: 12 Stunden 27 Minuten 
Art: Gefahrgut 
Einsatzort: Suhl 
Fahrzeuge: Florian Suhl 1-10-1, Florian Suhl 1-10-2, Florian Suhl 1-11-1, Florian Suhl 1-19-1, Florian Suhl 1-44-1, Florian Suhl 1-54-1, Florian Suhl 1-58-1, Florian Suhl 1-11-2, Florian Suhl 1-56-1, Florian Suhl 2-44-1, Florian Suhl 2-11-1, Florian Suhl 2-24-1, Florian Suhl 2-62-1, Florian Suhl 2-19-1, Florian Suhl 4-45-1, Florian Suhl 4-53-1, Florian Suhl 6-41-1 
Einheiten: BF Suhl – Stadt, FF Suhl Zentrum, FF Suhl Oberland, FF Suhl Goldlauter 
Weitere Kräfte: ASB Suhl, FF Zella-Mehlis 


Einsatzbericht:

Gefahrstoffaustritt im Gewerbegebiet Friedberg:

Update 12:37 Uhr: Einsatzende / Entwarnung
Die Einsatzmaßnahmen der Kameraden von vergangener Nacht haben Wirkung gezeigt. Auch nach längerer Standzeit und intensiven Messungen wurden am späten Vormittag keine weiteren gefährlichen Gaskonzentrationen mehr festgestellt. Für die Feuerwehr ist der Einsatz damit seit 12:40 Uhr beendet. Alle Sperrungen wurden aufgehoben, das Objekt selbst kann wieder betreten werden. Der Betrieb läuft in Teilen bereits wieder. Die betroffene Kälteanlage selbst wird nun durch Fachfirmen instandgesetzt.

Update 05:26 Uhr:
Mittlerweile konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Gasaustritt stark reduzieren. Allerdings ist er noch nicht sicher gestoppt. Messbare Gaskonzentrationen treten jedoch nur noch im direkten Nahbereich auf, so dass derzeit keine Gefahr mehr für die Umgebung besteht. Wir beginnen derweil damit die rund 100 Einsatzkräfte zu reduzieren, bleiben aber auch weiter mit einem Messtrupp vor Ort. Im Tagesverlauf werden wir, zusammen mit Fachfirmen, daran arbeiten die defekte Anlage in einen endgültigen sicheren Zustand zu bringen. Die Dröhbergstraße und Teile der Mittelbergstraße bleiben bis auf weiteres gesperrt. Bitte beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit die ausgewiesenen Sperrungen. Die betroffene Firma bleibt zunächst geschlossen.

Update 03:07 Uhr:
Der Gasaustritt konnte trotz aller Bemühungen und fachlichen Hilfe der Techniker noch immer nicht gestoppt werden. Allerdings haben es unsere Kameraden geschafft, die Menge zu reduzieren. Wir arbeiten weiter daran. Durch den verminderten Austritt des Gases ist es uns in der Zwischenzeit aber gelungen alle Mitarbeiter aus dem Gebäude zu retten. Sie werden nunmehr in einer vor Ort eingerichteten Betreuungsstelle durch den ASB RV Südwestthüringen e.V., Stützpunkt Suhl versorgt.

Update 00:35 Uhr:
Das Gefahrstoffleck konnte mittlerweile genau lokalisiert werden. Es gestaltet sich jedoch äußerst schwierig dieses zu schließen. Mittlerweile sind Wartungstechniker der betreffenden Anlage vor Ort und stehen unseren Kameraden mit ihrem Fachwissen zu Seite. Wir müssen in mühevoller und langwieriger Handarbeit nun das Leck schließen. Dies geht aber nur unter Vollschutz in schweren Chemikalienschutzanzügen. Die Mitarbeiter der Firma sind derweil weiterhin in Sicherheit im Gebäudeinneren. Wie lange die Einsatzmaßnahmen noch dauern, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Update 22:28 Uhr:
Unsere Einsatzkräfte konnten eine Gefährdung für Personen, welche außerhalb des Sperrbereichs sind, ausschließen.
Der Stoffaustritt ist noch nicht vollständig gestoppt. Es gibt bisher keine weiteren verletzten Personen. Die Mitarbeiter der Firma sind in Sicherheit, dürfen das Gebäude aber derzeit nicht verlassen. Unsere Einsatzmaßnahmen dauern an. !!!Meiden sie weiterhin den Bereich, um die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr nicht zu behindern!!!

Erstmeldung 21:27 Uhr:
Derzeit tritt ein gasförmiger Stoff im Gewerbegebiet Friedberg aus. Die Feuerwehr Suhl befindet sich mit einer Vielzahl von Kräften vor Ort. Derzeit wurde eine Person verletzt. Meiden Sie den Bereich Gewerbegebiet Friedberg! Halten Sie die Anfahrtswege frei!