Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 (HLF 20)

Allgemeine Informationen zum Fahrzeug


Das Hilfeleistungslöschfahrzeug ist das "Allround"-Fahrzeug der Feuerwehr. Neben der Besatzung von max. 9 Mann werden Gerätschaften für die Brandbekämpfung und die technische Hilfe mitgeführt. In erster Linie dient es zur Abarbeitung aller kleineren Einsätze. Weiterhin ist es sehr gut geeignet um den ersten Angriff bei Bränden und der technischen Hilfeleistung zu ermöglich. Hierfür ist es unter anderem mit einer Pumpe und einem eingebauten Wassertank ausgerüstet. Aber auch Rettungsschere und -spreizer gehören zur Grundausstattung.

Wesentliche Daten


  • Bezeichnung: Hilfeleistungslöschfahrzeug 20
  • Abkürzung: HLF 20
  • max. Besatzung: 1:8 (9 Kameraden)
  • Funkkenner: Florian Suhl 1/44/1

Fahrgestell


  • Hersteller/Typ: MAN TGM 13.290
  • Leistung: 213 kW
  • Erstzulassung: 08.01.2014
  • Kennzeichen: SHL-HW 144

Technische Daten


  • Aufbauhersteller: Rosenbauer
  • Pumpenleistung: 2.000 l/min bei 10 bar
  • Löschwassertank: 2.000 l
  • Schaummittel: 200 l

Beladung


  • vier Pressluftatmer im Mannschaftsraum
  • hydraulischer Rettungssatz
  • Türöffnungswerkzeug
  • Rettungsbrett (Spine-Board)
  • KED-System und Immobilisations-Kragen
  • Notfallrucksack mit AED
  • Säbelsäge
  • Doppelblattrettungssäge Twin-Saw
  • Tauchpumpe TP 4/1
  • Kraftstoffumfüllpumpe
  • Stromerzeuger 8 kVA
  • tragbarer Wasserwerfer (max. 2.000 l/min)
  • Schornsteinfegerwerkzeug
  • Überdrucklüfter
  • mobiler Rauschverschluß
  • Sprungrettungsgerät SP 16
  • BioVersal-Anlage
  • Hygieneboard

Galerie - HLF 20