Freiwillige Feuerwehr Suhl Oberland – Lauter

Shadow
Slider
Informationen zur Wehr
Die Freiwillige Feuerwehr (FF) Suhl Oberland-Lauter ist eine der beiden Stadtteilfeuerwehren der kreisfreien Stadt Suhl. Das Gerätehaus liegt im Norden des Stadtgebietes, in der Karl-Marx-Straße 129. Mehrere Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung verrichten ehrenamtlich ihren Dienst zum Schutz und zum Wohl der Einwohner und Gäste unserer Stadt. Auf Grund der örtlichen Nähe kommen die meisten Mitglieder der Wehr aus dem Suhler Oberland, den Wohngebieten Suhl-Nord und „Ilmenauer Straße“. Dies ist auch das Haupteinzugsgebiet. Einzelne Kameraden kommen aber auch aus anderen Orts- und Stadtteilen. Durch diese Umstellung im Alarmplan der Feuerwehr Suhl, haben sich die Einsätze und Alarmierungen mehr als verdoppelt. Weiterhin wird die Wehr bei großen Technischen Hilfeleistungen, bei Gefahrgutunfällen, zur Wachbereitschaft – wenn sich die Berufsfeuerwehr und die FF Suhl Zentrum im Einsatz befinden – sowie auf Anforderung alarmiert. Im Jahr 2016 wurden die Kameraden der FF Suhl Oberland-Lauter zu 51 Einsätzen in der Stadt Suhl alarmiert. Bei diesen Einsätzen und aufgrund der Technischen Ausstattung wird die Wehr, insbesondere in Gebieten mit einer schlechten Wasserversorgung, zum Aufbau einer ausreichenden und stabilen Wasserversorgung eingesetzt. Zum Aufgabenschwerpunkt der Wehr zählen vor allem Brandeinsätze im Stadtgebiet und den Ortsteilen. Seit 2008 wird die FF Suhl Oberland-Lauter gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr und der FF Suhl Zentrum bei Einsätzen ab dem Einsatzstichwort „Mittelbrand“ im gesamten Stadtgebiet und den Ortsteilen im 1. Abmarsch alarmiert. Weiterhin bildet die FF Suhl Oberland-Lauter, zusammen mit der FF Suhl Goldlauter-Heidersbach, die Sondereinheit Dekontamination. Diese ist einer der wichtigsten Bestandteile des Gefahrgutzuges der Stadt Suhl.
Weitere Informationen
Zur Erfüllung ihrer Aufgaben, steht der Wehr ein Löschgruppenfahrzeug LF 20 KatS (nach Ausrüstungsnorm Land Thüringen) zur Verfügung. Es wurde im Mai 2017 der Stadt zur Erfüllung ihrer Aufgaben im erweiterten Katastrophen- und Zivilschutz zur Verfügung gestellt. Weiterhin kann es auch für den örtlichen Brandschutz und der allgemeinen Hilfe eingesetzt werden. Hauptaufgabe dieses Fahrzeuges ist der Aufbau und Betrieb einer stabilen Wasserversorgung, die Brandbekämpfung und einfache technische Hilfeleistungen. Durch die Geländefähigkeit des Fahrzeuges können die Aufgaben auch abseits von befestigten Straßen erfüllt werden. Seit April 2014 steht als weiteres Fahrzeug ein GWDekon P zur Verfügung. Dieses Fahrzeug ist für den Einsatz bei Gefahrstoffunfällen bzw. ABC-Einsätzen konzipiert. Seine Beladung dient der Einrichtung eines Dekontaminationsplatzes. Auf diesem werden Einsatzkräfte und Betroffene, die bei einem solchen Unfall mit gefährlichen Substanzen in Berührung gekommen sind, durch die Besatzung wieder grob gereinigt. Das Fahrzeug wird im Einsatzfall mit den Kameraden der FF Suhl Goldlauter-Heidersbach zusammen besetzt. Beide Fahrzeuge sind Bestandteil des bundeseigenen Katastrophen- und Zivilschutzes und des Katastrophenschutzzuges 1 der Stadt Suhl.
Wehrführung / Ansprechpartner
Wehrführer
S. Kummer

stellv. Wehrführer
D. Wagner

2. stellv. Wehrführer
T. Fritz

Jugendarbeit
Die Ausbildungen der JF Suhl Oberland finden gemeinsam mit der JF Suhl Zentrum jeden Samstag in einer ungeraden Kalenderwoche, außer an Feiertagen und in den Sommerferien, in der Auenstraße 1, 98529 Suhl statt. Bei diesen Ausbildungen werden Themen wie beispielsweise: Erste-Hilfe, Brandbekämpfung, Retten und Selbstretten, technische Hilfeleistung, Umgang mit feuerwehrtechnischen Geräten, Wartung und Pflege von Feuerwehrgeräten besprochen und den Kindern und Jugendlichen erklärt. Die Ausbildungsthemen umfassen aber nicht nur das Wissen rund um das Thema Feuerwehr. Zu unserer Jugendarbeit gehören auch die Themen Teamwork, technisches Verständnis, Verhalten im Straßenverkehr und der kameradschaftliche Umgang miteinander.