Gerätewagen Gefahrgut (GW-G)

Allgemeine Informationen zum Fahrzeug


Der Gerätewagen Gefahrgut ist das Kernstück des Gefahrgut- zuges nach dem Thüringer Model. Seine Aufgabe ist es bei Einsätzen mit chemischen Stoffen die benötigten Spezialgeräte an die Einsatzstelle zu bringen. Dazu führt er Geräte zum Warnen/ Absperren, Aufnehmen, Auffangen, Abdichten und Umfüllen mit. Die schweren Gerätschaften sind auf drei Rollwagen im Heck verlastet. Über die Ladebordwand können sie entnommen und vor Ort gebracht werden. Der Laderaum kann nach der Entnahme auch als provisorischer Umkleideraum genutzt werden. Außerdem verfügt das Fahrzeug über einfache Gerätschaften zur Not-Dekontamination, also der Schnellreinigung von Einsatzkräften die mit dem Stoff in Berührung gekommen sind.

Wesentliche Daten


  • Bezeichnung: Gerätewagen- Gefahrgut
  • Abkürzung: GW-G
  • max. Besatzung: 1:2 (3 Kameraden)
  • Funkkenner: Florian Suhl 1/54/1

Fahrgestell


  • Hersteller/Typ: MAN TGM 12.250
  • Leistung: 184 kW
  • Erstzulassung: 2011
  • Kennzeichen: SHL-GW 21

Technische Daten


  • Aufbauhersteller: GIMAEX-Schmitz
  • Pumpenleistung: diverse tragbare Gefahrgutpumpen
  • Ladebordwand: Palfinger

Beladung


  • Stromerzeuger 9 kVA
  • Lichtballon „Powermoon“ 1.000 W
  • Gefahrgut-Schlauchpumpe GUP 3-1,5 EX
  • Hochleistungslüfter
  • Leckmaster
  • Falttank offen, 3.000 l
  • Falttank geschlossen, 1.000 l
  • Schmitz-Saugbehälter 450 l
  • Satz Leckdichtkissen 1,5 bar
  • Notfallwanne
  • Pneumatisches Mehrzweckzelt Typ 16
  • Kraftstoffabsaugpumpe „Mobilus“

Galerie - GW-G


Schreibe einen Kommentar