Gefahrenabwehrzentrum (GAZ)

Informationen zum GAZ


Seit Juli 2006 befindet sich die Hauptamtliche Wache Stadt und Tunnelfeuerwehr gemeinsam in einem Objekt direkt an der BAB 71 Anschlusstelle Zella-Mehlis. Im Juli 2006 wurde hier das Gefahrenabwehrzentrum (GAZ) eröffnet. Im GAZ sind neben Tunnelfeuerwehr und hauptamtlicher Wache auch die Autobahnpolizeistation Süd und der Rettungsdienst- zweckverband Südthüringen vertreten. Dieser betreibt im GAZ auch die integrierte Leitstelle (ILS) Suhl, welche für die Stadt Suhl, den Landkreis Sonneberg und den Landkreis Hildburghausen zuständig ist. Die beiden Einheiten Tunnelfeuerwehr und hauptamtliche Wache sind nur auf dem Papier getrennt. Alle Einsatzkräfte sind Mitarbeiter der Feuerwehr Suhl und haben die Ausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst durchlaufen. Alle sind für die Aufgaben in den Tunneln zusätzlich geschult und werden sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn eingesetzt. Ein weiterer Vorteil ist der Personalbedarf. Vorgeschrieben sind  für die Tunnelfeuerwehr vier Feuerwehrmänner plus einen Gruppenführer. Für das Stadtgebiet muss eine Staffel, d.h. fünf Einsatzkräfte plus Führungskraft, vorgehalten werden. Somit müsste die Wachstärke 11 Mann betragen. Es sind aber nur neun auf der Wache. Davon besetzen drei Kameraden fest die Fahrzeuge der Tunnelfeuerwehr und vier Mann das HLF 20 für das Stadtgebiet. Die beiden verbleibenden Einsatzkräfte sind Springer. Bei einem Alarm für die Tunnelfeuerwehr füllen diese beiden das Sonderlöschfahrzeug (SLF) der Tunnelfeuerwehr auf. Bei einem Alarm in der Stadt bilden beide den Wassertrupp des HLF 20 oder besetzen ein Sonderfahrzeug. Um bei einem Alarm für die verbleibende Einheit wieder die Sollstärke zu erreichen, sind zwei Kollegen pro Wachabteilung als Rufbereitschaft eingeteilt. Sobald ein Alarm für eine der beiden Einheiten eingeht, fahren sie das GAZ an und ergänzen die fest eingeteilte Mannschaft.

Tagesgeschäft


Das Tagesgeschäft läuft im GAZ wie auf jeder Berufsfeuerwehrwache. Es wird an Einsatzunterlagen und Plänen gearbeitet, erneuert und verbessert. Die Wachabteilungen führen Unterrichte und Übungen durch, Werkstattdienst wird geleistet. Die Atemschutzwerkstatt im GAZ wartet, prüft und repariert alle Pressluftatmer der Stadt Suhl und der Tunnelfeuerwehr. Viel Arbeit bereitet auch die Technik. Schlauchwäsche und Bekleidungslager befinden sich in der früheren Hauptwache in der Auenstraße. Desweiteren werden viele Pflege-, Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Fahrzeugen und Geräten der Feuerwehr durch die Kameraden erledigt.

Dienstsystem


24 - 48 Stunden

Dies bedeutet, die hauptamtlichen Kameraden arbeiten in 24 h-Diensten. Sie beginnen früh um 07:00 Uhr ihren Dienst. Dieser endet am nächsten Morgen. Innerhalb dieser 24 h leisten sie Arbeitsdienst. Nach einem festen Regeldienstplan ist in dieser Zeit aber auch Bereitschaftszeit enthalten. In dieser Zeit müssen sie sich ständig für den Notfalleinsatz bereit halten, ansonsten können sie sich ihre Tätigkeiten frei einteilen. Die Bereitschaftszeit wird meist für Sport, zum gemeinsamen Kochen oder für Pausen genutzt. Nach einem 24 Stundendienst haben die Kollegen 48 Stunden frei, bevor der nächste Dienst beginnt. Am Wochenende reduziert sich das Dienstfrei auf 24 Stunden, dafür gibt es alle 3 Wochen ein langes Wochenende von Freitag bis Dienstag.

Beispiel:

1. Wachabteilung 2. Wachabteilung 3. Wachabteilung
 Woche 1 Montag 24 h - Dienst
Dienstag 24 h - Dienst
Mittwoch 24 h - Dienst
Donnerstag 24 h - Dienst
Freitag 24 h - Dienst
Samstag 24 h - Dienst
Sonntag 24 h - Dienst
 Woche 2 Montag 24 h - Dienst
Dienstag 24 h - Dienst
Mittwoch 24 h - Dienst
Donnerstag 24 h - Dienst
Freitag 24 h - Dienst
Samstag 24 h - Dienst
Sonntag 24 h - Dienst
 Woche 3 Montag 24 h - Dienst
Dienstag 24 h - Dienst
Mittwoch 24 h - Dienst
Donnerstag 24 h - Dienst
Freitag 24 h - Dienst
Samstag 24 h - Dienst
Sonntag 24 h - Dienst
Nach drei Wochen wiederholt sich die Abfolge.

Ansprechpartner / Kontakte


Allgemein
Tel. 03682/4007-435
Fax 03682/4007-455

Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz
Carsten Wiegmann
03682/4007-435

stellv. Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz/
Leiter Fachbereich Vorbeugender Brandschutz

Gernot Schüler
03682/4007-436

Leiter Fachbereich Einsatz
Dennis Kummer
03682/4007-480

Leiter Fachbereich Technik/ Katastrophenschutz
Silvio Volkmann
03682/4007-417

Mitarbeiterin Büroorganisation
Susanne Nicolai
03682/4007-435

Wachabteilungsleiter
Daniel Weber, Dirk Leopold, Jochen Köhler
Tel. 03682/4007-433
Fax 03682/4007-430

Lage der Feuerwache


Adresse:
Rennsteigstraße 10
98544 Zella-Mehlis


Feuerwehr Suhl auf einer größeren Karte anzeigen